FT-CI

Argentinien

Solidarität mit den ArbeiterInnen von LEAR in Argentinien!

13/07/2014

Solidarität mit den ArbeiterInnen von LEAR in Argentinien!

// Wir verurteilen die Kurzarbeit und Entlassungen und Angriffe auf die Delegierten bei LEAR! //

Am Ende des Monats Mai stellte der multinationale Automobilzulieferer LEAR Corporation 330 ArbeiterInnen des Betriebs in Pacheco, im Norden von Buenos Aires, auf unbestimmte Zeit auf Kurzarbeit um, ohne die notwendigen legalen Schritte dafür einzuleiten.
Die ArbeiterInnen lehnten dieses Vorgehen ab und organisierten Versammlungen und Straßenblockaden. Daraufhin erklärte das Arbeitsministerium die Kurzarbeit für illegal.

Trotzdem verschärfte das Unternehmen seinen Angriff, indem es 200 der 330 ArbeiterInnen beurlaubte, ohne ihnen das Geld für einen Monat zu bezahlen. Einige Tage später wurden 100 von 200 ohne Gehaltszahlungen entlassen. Sie wurden ohne die nötigen Mittel, um sich um ihre Familien und die grundlegenden menschlichen Bedürfnisse kümmern zu können, zurückgelassen. Das stellt einen Angriff auf die grundlegenden Menschenrechte der ArbeiterInnen und ihrer Familien dar.

LEAR Corporation ist ein US-amerikanischer Konzern mit mehr als 120.000 Angestellten in 226 Fabriken in 36 ländern. Der einzige Abnehmer der Elektrokabel, die in Pacheco hergestellt werden, ist Ford Argentinien, dessen Produktion sich im vergangenen Jahr nicht veränderte. Nun importiert Ford einen Teil der Kabel, die sie sonst von LEAR kaufen, aus Zentralamerika und Europa. Währenddessen wird in Pacheco gefeuert. Diese Angriffe sind besonders von LEAR und Ford unhaltbar, da die argentinische Regierung die Automobilindustrie subventioniert und gerade erst einen neuen Investitionsplan, den Pro.Cre.Auto, schuf, um den Verkauf von Autos und höhere Gewinne für die Unternehmen zu erreichen.

LEAR weigert sich, die löhne ihrer 200 ArbeiterInnen zu bezahlen und behauptet, dass sie sich in einer Finanzkrise befinden, während sie allein im Jahr 2013 16,2 Milliarden US-Dollar einnahmen.

Dem Betriebsrat wurde der Eintritt in das Unternehmen verwehrt, wodurch die ArbeiterInnen ohne jegliche gewerkschaftliche Vertretung zurückgelassen werden und die Firma alle grundlegenden Arbeitsrechte verletzt.
Wir, die UnterzeichnerInnen, verurteilen die Aktionen der LEAR Corporation, einem Monopol-Betrieb mit einem Umsatz von Milliarden, die 200 ArbeiterInnen und ihre Familien zur Verarmung zwangen. Wir fordern die Einhaltung der nationalen Gesetzgebung und internationalen Maßstäbe der Menschenrechte und das Ende der Kurzarbeit und der Entlassungen, damit die ArbeiterInnen wieder arbeiten können.

Einige der ersten UnterzeichnerInnen

Noam Chomsky, emeritierter Professor für Linguistik am Massachusetts Institute of Technology
Osvaldo Bayer, argentinischer Schriftsteller und Menschenrechtsaktivist
Adolfo Pérez Esquivel, argentinischer Bildhauer und Friedensnobelpreisträger
James Petras, emeritierter Professor für Soziologie der Saint Mary’s University
Alex Callinicos, Professor für europäische Studien an der Kings’ College London
Manos Skoufoglou, Führungsmitglied von ANTARSYA in Griechenland
Gewerkschaft der vereinten Honda-ArbeiterInnen (STUHM), Mexiko
Rob William, Präsident der National Shop Stewards Network, England
Mario Martínez, Bergarbeiter aus Huanuni und Sekretär der ArbeiterInnenpartei (PT), Bolivien
Olivier Besancenot und Christine Poupin, SprecherInnen der Neuen Antikapitalistischen Partei, Frankreich
volle Liste der UnterzeichnerInnen (auf Spanisch)

Unterschreibe mit einer Mail an: no.to.lear.arg@gmail.com

Mit einer Kopie an info@klassegegenklasse.org

Mehr Infos zum Kampf bei LEAR: Kampf gegen Entlassungen bei LEAR in Argentinien

Like die Facebook-Seite, um Solidarität zu zeigen!

Empfohlene Artikel

No hay comentarios a esta nota

Publikationen

  • EDITORIAL

    PTS (Argentina)

  • Actualidad Nacional

    MTS (México)

  • EDITORIAL

    LTS (Venezuela)

  • DOSSIER : Leur démocratie et la nôtre

    CCR NPA (Francia)

  • ContraCorriente Nro42 Suplemento Especial

    Clase contra Clase (Estado Español)

  • Movimento Operário

    MRT (Brasil)

  • LOR-CI (Bolivia) Bolivia Liga Obrera Revolucionaria - Cuarta Internacional Palabra Obrera Abril-Mayo Año 2014 

Ante la entrega de nuestros sindicatos al gobierno

1° de Mayo

Reagrupar y defender la independencia política de los trabajadores Abril-Mayo de 2014 Por derecha y por izquierda

La proimperialista Ley Minera del MAS en la picota

    LOR-CI (Bolivia)

  • PTR (Chile) chile Partido de Trabajadores Revolucionarios Clase contra Clase 

En las recientes elecciones presidenciales, Bachelet alcanzó el 47% de los votos, y Matthei el 25%: deberán pasar a segunda vuelta. La participación electoral fue de solo el 50%. La votación de Bachelet, representa apenas el 22% del total de votantes. 

¿Pero se podrá avanzar en las reformas (cosméticas) anunciadas en su programa? Y en caso de poder hacerlo, ¿serán tales como se esperan en “la calle”? Editorial El Gobierno, el Parlamento y la calle

    PTR (Chile)

  • RIO (Alemania) RIO (Alemania) Revolutionäre Internationalistische Organisation Klasse gegen Klasse 

Nieder mit der EU des Kapitals!

Die Europäische Union präsentiert sich als Vereinigung Europas. Doch diese imperialistische Allianz hilft dem deutschen Kapital, andere Teile Europas und der Welt zu unterwerfen. MarxistInnen kämpfen für die Vereinigten Sozialistischen Staaten von Europa! 

Widerstand im Spanischen Staat 

Am 15. Mai 2011 begannen Jugendliche im Spanischen Staat, öffentliche Plätze zu besetzen. Drei Jahre später, am 22. März 2014, demonstrierten Hunderttausende in Madrid. Was hat sich in diesen drei Jahren verändert? Editorial Nieder mit der EU des Kapitals!

    RIO (Alemania)

  • Liga de la Revolución Socialista (LRS - Costa Rica) Costa Rica LRS En Clave Revolucionaria Noviembre Año 2013 N° 25 

Los cuatro años de gobierno de Laura Chinchilla han estado marcados por la retórica “nacionalista” en relación a Nicaragua: en la primera parte de su mandato prácticamente todo su “plan de gobierno” se centró en la “defensa” de la llamada Isla Calero, para posteriormente, en la etapa final de su administración, centrar su discurso en la “defensa” del conjunto de la provincia de Guanacaste que reclama el gobierno de Daniel Ortega como propia. Solo los abundantes escándalos de corrupción, relacionados con la Autopista San José-Caldera, los casos de ministros que no pagaban impuestos, así como el robo a mansalva durante los trabajos de construcción de la Trocha Fronteriza 1856 le pusieron límite a la retórica del equipo de gobierno, que claramente apostó a rivalizar con el vecino país del norte para encubrir sus negocios al amparo del Estado. martes, 19 de noviembre de 2013 Chovinismo y militarismo en Costa Rica bajo el paraguas del conflicto fronterizo con Nicaragua

    Liga de la Revolución Socialista (LRS - Costa Rica)

  • Grupo de la FT-CI (Uruguay) Uruguay Grupo de la FT-CI Estrategia Revolucionaria 

El año que termina estuvo signado por la mayor conflictividad laboral en más de 15 años. Si bien finalmente la mayoría de los grupos en la negociación salarial parecen llegar a un acuerdo (aún falta cerrar metalúrgicos y otros menos importantes), los mismos son un buen final para el gobierno, ya que, gracias a sus maniobras (y las de la burocracia sindical) pudieron encausar la discusión dentro de los marcos del tope salarial estipulado por el Poder Ejecutivo, utilizando la movilización controlada en los marcos salariales como factor de presión ante las patronales más duras que pujaban por el “0%” de aumento. Entre la lucha de clases, la represión, y las discusiones de los de arriba Construyamos una alternativa revolucionaria para los trabajadores y la juventud

    Grupo de la FT-CI (Uruguay)